Geboren 1942 in Köln, als 4. Sohn eines Schriftstellers und einer Buchhändlerin.

Aufgewachsen in Oberbayern, dort 1961 Abitur, dann Wehrpflicht.

Zwölf Semester Studium (zehn in München, eins in Hamburg, eins in Berlin) der Theatergeschichte, Germanistik, Philosophie, Psychologie, Kunstgeschichte, Zeitungswissenschaft, Religionsphilosophie, Sprecherziehung ... kein Abschluss.

Seit 1970 als freier Theaterkritiker tätig, erst für den »Donau Kurier«, seit 1972 für die »Süddeutsche Zeitung« (bis etwa 1995), für »Die Zeit« (sporadisch), »Theater heute« (ein Jahr lang, 1980, auch als verantwortlicher Redakteur und Blattmacher), für den Bayrischen Rundfunk.

1975/76 leitender Dramaturg der Berliner Staatstheater (Schiller-Theater, Schlossparktheater). Dort an der Werkstattbühne 1978 eine eigene Inszenierung einer selbstgebastelten Amerikarevue.

Ebenfalls seit 1972 fester freier Mitarbeiter des BR Radio als Kulturkritiker, Verfasser (und Produzent) etwa 50 großer Porträts von Dichtern und historischen Frauen. Außerdem seit ebenso langer Zeit Autor und Produzent der wöchentlichen Sendung »Sonntagsbeilage«, eines unterhaltsamen Stunden-Magazins aus Text- und Musikbeiträgen zu wöchentlich wechselnden Themen.

Regisseur und Produzent der CD »Die Männer sind alle Verbrecher«, Herausgeber der Anthologien »Für alle Liebeslagen«, »Ferien vom Urlaub« und »Wunder der Improvisation – Weihnachten in den 40er Jahren« (alle im Herder Verlag). Eigene Texte in dem Buch »Sonn- und Werktags-Beilagen«, Semmelroch-Verlag.2009.

Schwabinger Kunstpreis und Hoferichterpreis der Stadt München, »Silberner Griffel« und »Poetentaler der Turmschreiber«.